Blog Kritzelblog

Tierisches Gekritzel

Auf dem Bild sieht man viele gekritzelte Tiere. Es sind Fantasietiere, manche sind aber als Fisch, Maulwurf, Vogel erkennbar.

Kritzeln – so wie ich diesen Begriff verstehe – stand heute  auf dem Abendprogramm. Der Stift (Marke Neuland, Sketchone, 3 mm) durfte beschwingt über das Papier tanzen und wundersame Wesen hervork(r)itzeln.

Wie ist es dazu gekommen? Simone Abelmann hat zum Webinar in ihre Funny Sketchnotes Business World geladen. Die Einladung habe ich gerne angenommen, mit gespitztem Stift und ebensolchen Ohren habe ich Simones Ausführungen zum Thema Businessaufbau und Verkauf von (Online-)Produkten gelauscht.

Klassisch gekritzelt

Auf dem Bild sieht man eine gezeichnete Katze. Ich habe sie Katzentiger genannt. Ein paar Blumen sind auch zu sehen. Die sind auch gezeichnet und gekritzelt.
Schnurrendes Detail aus dem großen Ganzen: der Katzentiger …

So ganz nebenbei habe ich dann zu zeichnen begonnen. Und ich habe mir auch ein paar Notizen gemacht, welche Anbieter für Workshops & Co so auf dem Markt zu finden sind. Hier von Sketchnotes zu sprechen, wäre aber ein bisschen übertrieben.

Warum sind es heute Tiere oder tierähnliche Wesen geworden? Sonst sind es auffallend oft Gesichter und kleine Mantschgerl, die ich aufs Papier kritzle. Diese Frage kann ich nicht beantworten.

Was ich aber sehe: Ich habe heute ein Faible für rund und geschwungen an den Tag gelegt. Und Detail am Rande: Ich habe das falsche Datum notiert – das Webinar hat am 25. Mai stattgefunden. Nicht am 26. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.