Blog Praxis

Symbole für die Bibliothek

Praxis ist alles, wenn es ums (schnelle) Zeichnen geht. Und um Praxis zu bekommen, ist es hilfreich, Symbole in einer Symbolbibliothek zu sammeln, um sie schnell abrufbereit zu haben.

Wenn du deinen Unterricht, deine Arbeitsblätter oder Präsentationen mit kleinen Zeichnungen oder Sketchnotes aufpeppen möchtest, solltest du dir angewöhnen, Symbole, die du sympathisch und für deine Zwecke brauchbar oder auch einfach nur supernett findest, nach Eichhörnchenmanier zu sammeln und dir so ein Repertoire an Symbolen anzulegen.

Die Sketchnote-Großmeister und -meisterinnen auf diesem Planeten sprechen in diesem Zusammenhang gerne von einer Symbolbibliothek, die ihnen und auch uns gute Dienste leistet. Zum einen kommst du ins Üben, hilft dir also, viel Praxis im alltäglichen Zeichnen zu bekommen, zum anderen hast du ein Symbol auf Abruf parat, wenn du es schnell benötigst und dein mentales Kritzellexikon gerade eine Denkpause einlegt. (Und glaub mir, das kommt öfter vor, als einem lieb ist.)

Wie tun?

Das ist ein Muffin, der immer dann kommt, wenn es Praxistipps gibt. Er nennt sich deshalb auch Praxismuffin.

Mein Praxismuffin für heute: Lade dir die Blankovorlage herunter (oder zeichne selbst 9 Kästchen auf ein Blatt Papier, am besten ohne Lineal, dann übst du gleich auch das Zeichnen von nicht perfekten Linien) und zeichne einfach einmal ganz spontan ein paar Symbole, die dir so auf die Schnelle einfallen.

Oder du überlegst dir einen Oberbegriff und zeichnest drauflos.

Meine Blitzsymbolsammlung zum Thema Obst und Gemüse, die ich heute gemacht habe.

Das ist meine Symbolbibliothek mit vielen kleinen Symbolen, die ich zum Thema Obst und Gemüse gezeichnet habe.

Zur Stiftfrage

Mein Stifttipp für dich: Verwende einen schwarzen Filzstift, nicht zu dünn, nicht zu dick. Ich habe mein Kritzelwerk heute mit dem Stabilo pointMax M08 gemacht. Der Stift ist dicker als die „normalen“ Stabilos, um nicht zu sagen, er ist ein kleines Paunkerl – aber er liegt sehr gut in der Hand. Und er erfüllt das für mich allerallerwichtigste Kriterium für einen Stift, mit dem man zeichnet, kritzelt und schreibt: Er verschmiert nicht auf dem Papier.

Minimanko: Er ist beim Einsatz auf dem Papier nicht gerade geräuscharm. Das liegt vielleicht doch an seinem Umfang, dass er beim Arbeiten ein bisschen ins Schnaufen kommt. Dieses Kratzen ist aber nicht wirklich störend.

Das ist ein Stift, der ist schwarz und von Stabilo. Ich zeichne und kritzle sehr gern damit. Er schreibt nicht zu dick und nicht zu dünn. Er ist nicht sehr teuer.
Das kleine Dickerchen unter den Stabilos, bissl kratzig auf dem Papier, aber sonst sehr sympathisch

Blätterrauschen unterdrücken

Möchtest du deine Symbolsammlung nicht nur auf losen Blättern haben (die man natürlich auch in eine schöne Mappe packen kann), gibt es natürlich die Möglichkeit, ein Heft oder Notizbuch für diesen Zweck anzulegen. Dazu wird es bald einen eigenen Artikel geben.

  1. Ich mag Ihren Praxismuffin, vielen Dank für die Inspirationen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.